To-do-Liste für die Integration

bild1Drei Diskussionsforen gab es im Sommer, um ein Integrationskonzept für Schwalmtal aufzulegen. Jetzt ist ein kreisweites Konzept geplant Von Birgitta Ronge

Ein eigenes Integrationskonzept für Schwalmtal wird es vorerst nicht geben. Das ist das Ergebnis der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Demografie und Soziales. Bei vier Gegenstimmen beschloss die Mehrheit, dem Vorschlag der Verwaltung zu folgen und kein eigenes Konzept zu entwickeln.

Denn das soll bald kreisweit geschehen: Der Kreistag hatte im September beschlossen, ein kommunales Integrationszentrum (KI) beim Kreis zu installieren. Das Zentrum soll mit fünfeinhalb Stellen besetzt und als Abteilung des Kreissozialamts geführt werden. Start für das KI ist am 1. Januar 2017. Weil es zu den wesentlichen und frühen Aufgaben des KI gehöre, in Abstimmung mit den Kommunen des Kreises ein Integrationskonzept zu entwickeln, erscheine es nicht sinnvoll, parallel dazu ein eigenes Konzept zu entwickeln, hatte die Verwaltung argumentiert. Vielmehr sollten die Erkenntnisse aus der Arbeit vor Ort und aus Diskussionsrunden in das Kreis-Konzept einfließen. weiterlesen in der RP-Online


Alle Meldungen im Ueberblick