Künstlersymposium mit syrischem Künstler

FOTO: Künstler Ibrahim Alawad

 Nettetal
Syrer schafft eine Skulptur für Hinsbeck

Der Friedensgarten soll um ein neues Kunstwerk erweitert werden. Dafür organisiert der Verkehrs- und Verschönerungsverein erneut ein Kunstsymposium und sucht jetzt Spender

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Hinsbeck plant erneut ein Kunstsymposium. Wie bei den vergangenen Projekten ist auch diesmal die Finanzierung schwierig, der Verein ist auf Spender für diese Aktion angewiesen. „In den vergangenen Jahren brauchten wir zwischen 10.000 und 15.000 Euro“, sagt VVV-Vorsitzender Peter Beyen.

Seit 1992 organisiert der VVV Hinsbeck im Abstand von fünf Jahren ein Künstlersymposium. „Wir planen gerade das aktuelle Projekt“, sagt Beyen. Zum Motto „Kunst verbindet – vor dem Hintergrund von Flucht und Vertreibung“ wurden verschiedene geflohene Künstler angesprochen; diese reichten Vorschläge ein. „Der Künstler soll für eine gewisse Zeit vor Ort wohnen, dort auch arbeiten“, sagt Beyen.

Der syrische Künstler Ibrahim Alawad hat drei Entwürfe erstellt. Daraus wählte ein Gremium aus VVV-Vorstandsmitgliedern sowie den Künstlern Manfred Mangold und Heinz Lanser das beste Objekt aus; dies soll bei der Jahreshauptversammlung zur Abstimmung gestellt werden. Weiterlesen in der RP-Online


Alle Meldungen im Ueberblick