Flüchtlinge Nettetal! Nur wenige finden eine Wohnung in Nettetal

An der Breslauer Straße wurde neue Sozialwohnungen gebraucht. Doch die Nachfrage von Flüchtlingen ist größer als das Angebot. FOTO: Jobu

Wohnungen für Flüchtlinge fehlen

Auch nach der Anerkennung als Asylbewerber leben viele weiter in städtischen Unterkünften. Nur wenige finden eine Wohnung in Nettetal. Die Stadt will deshalb mehr Wohnraum schaffen Von Daniela Buschkamp

Die Stadt Nettetal hat seit Ende Januar keine neuen Flüchtlinge aufgenommen. Dies teilte Ina Prümen-Schmitz jetzt den Mitgliedern des Integrationsrates mit. Dennoch gibt es in diesem Bereich weiter Handlungsbedarf. „Auf dem Wohnungsmarkt gibt es kaum Möglichkeiten“, sagt die Leiterin des Fachbereichs Soziales. Die Konsequenz: Auch nach der Anerkennung als Asylbewerber bleiben die Menschen in den Unterkünften, denn ihnen fehlt eine Alternative. Aktuell sind alle zwölf Gemeinschaftsunterkünfte in Betrieb.

Zum 31. März gab es im Stadtgebiet noch 452 Menschen, die einen Antrag auf Asyl gestellt hatten. Inzwischen hat laut Prümen-Schmitz für viele ein Statuswechsel stattgefunden: „Ihr Antrag auf Asyl wurde anerkannt. Damit werden sie nicht mehr als Asylbewerber erfasst und nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz nicht mehr berücksichtigt.“ Weiterlesen in der RP-Online

 

Lesen Sie auch Patenbörse für Flüchtlinge in Nettetal und dem Kreis Viersen


Alle Meldungen im Ueberblick