Informationen und Nachrichten aus dem Kreis Viersen

Aktuelle Nachrichten Informationen zum Thema Asyl und Migration aus den Orten Leuth | Kaldenkirchen | Breyell | Lobberich | Hinsbeck | Schaag
__________________________________________________________________________________
Weitere Meldungen aus den Orten: Boisheim BrueggenGrefrathNettetalNiederkruechtenSchwalmtalViersen Willich und Karitative Organisationen


Human Plus schickt Babymilch nach Aleppo

Bei der Ausgabe in Syrien haben Kinder und Frauen Vorrang.

Nettetal. Ein weiterer Lkw der Hilfsorganisation Human Plus hat sich mit 22 Tonnen Hilfsgütern beladen auf den Weg in die Region Aleppo im Norden Syriens gemacht. Erst im Mai hatten die Nettetaler 38 Tonnen Lebensmittel in die Krisenregion im Mittleren Osten geschickt. Diesmal befinden sich in dem Laster Nahrungsmittel und Babymilch. „Die Hilfsgüter sind für die vielen Menschen, die aus Aleppo geflüchtet sind und von der Hand in den Mund leben“, sagt Vorsitzender Anestis Ioannidis. „Die Not ist nach wie vor groß, unsere Hilfe wichtiger denn je.“ Human Plus schickt Babymilch nach Aleppo weiterlesen

Autorin sammelt verstörende und fröhliche Bilder von Flüchtlingen

Nicole Schröder zeigt Zeichnungen, die geflüchtete Kinder angefertigt haben. Sie werden jetzt in einem Buch veröffentlicht.

Nettetal. Nicole Schröder aus Leutherheide hat an einer Grundschule in Essen Flüchtlingskinder malen lassen. 200 Zeichnungen erscheinen als Buch Von Joachim Burghardt

So kennt man sie sonst gar nicht, die stets so fröhliche und quirlige Künstlerin: „Das war sehr bewegend, ging mir richtig zu Herzen“, erzählt Nicole Schröder. Bekannt ist sie als Kinderlieder-Autorin unter dem Namen Lilli Morgenstern. Jetzt erzählt sie leise von ihrem aktuellen Projekt. In der Essener Maria-Kunigunda-Grundschule arbeitete sie mit geflüchteten Kindern und ließ diese Bilder von ihrer früheren und ihrer neuen Heimat malen. Die Arbeiten werden nun in einer Ausstellung und in einem Buch veröffentlicht. Autorin sammelt verstörende und fröhliche Bilder von Flüchtlingen weiterlesen

Flüchtlinge Nettetal! Nur wenige finden eine Wohnung in Nettetal

An der Breslauer Straße wurde neue Sozialwohnungen gebraucht. Doch die Nachfrage von Flüchtlingen ist größer als das Angebot. FOTO: Jobu

Wohnungen für Flüchtlinge fehlen

Auch nach der Anerkennung als Asylbewerber leben viele weiter in städtischen Unterkünften. Nur wenige finden eine Wohnung in Nettetal. Die Stadt will deshalb mehr Wohnraum schaffen Von Daniela Buschkamp

Die Stadt Nettetal hat seit Ende Januar keine neuen Flüchtlinge aufgenommen. Dies teilte Ina Prümen-Schmitz jetzt den Mitgliedern des Integrationsrates mit. Dennoch gibt es in diesem Bereich weiter Handlungsbedarf. „Auf dem Wohnungsmarkt gibt es kaum Möglichkeiten“, sagt die Leiterin des Fachbereichs Soziales. Die Konsequenz: Auch nach der Anerkennung als Asylbewerber bleiben die Menschen in den Unterkünften, denn ihnen fehlt eine Alternative. Aktuell sind alle zwölf Gemeinschaftsunterkünfte in Betrieb.

Zum 31. März gab es im Stadtgebiet noch 452 Menschen, die einen Antrag auf Asyl gestellt hatten. Inzwischen hat laut Prümen-Schmitz für viele ein Statuswechsel stattgefunden: „Ihr Antrag auf Asyl wurde anerkannt. Damit werden sie nicht mehr als Asylbewerber erfasst und nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz nicht mehr berücksichtigt.“ Weiterlesen in der RP-Online

 

Lesen Sie auch Patenbörse für Flüchtlinge in Nettetal und dem Kreis Viersen

Kein Flüchtlingsheim auf dem Kneppenhof in Hinsbeck

Einst wurde der landwirtschaftlich genutzt, dann zu einer Diskothek umgebaut. Im Gebäudeteil B befinden sich Wohnungen für Flüchtlingsfamilien. Gebäudeteil A soll nun nicht mehr umgebaut werden. RP-Foto: F.H.Busch FOTO: Kneppenhof

| Nettetal Stadt verzichtet auf Flüchtlingsheim

Anders als zunächst geplant wird der Kneppenhof A in Hinsbeck nicht zu einem Flüchtlingsheim umgebaut. Zurzeit kommt die Stadt mit den Gemeinschaftsunterkünften aus. Gesucht werden aber Wohnungen für Asylbewerber Von Manfred Meis Kein Flüchtlingsheim auf dem Kneppenhof in Hinsbeck weiterlesen

Afghanische Automechaniker arbeitet nun mit Erfolg in Nettetal

Delawar Ekhlas (26) wird bei Leven Nutzfahrzeuge zum Kraftfahrzeugsmechatroniker mit Fachrichtung Nutzfahrzeuge ausgebildet. FOTO: I. Raupold

Ein Flüchtling fängt von vorne an!

Delawar Ekhlas aus Afghanistan macht beim Nettetaler Unternehmen Leven Nutzfahrzeuge eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker – und dazu nutzt frühere Kenntnisse. Von Jan Schnettler

Am Veilchendienstag hatte Delawar Ekhlas Schmerzen am Auge. Er versuchte, einen Arzt aufzusuchen, stand aber – karnevalsbedingt – vor verschlossenen Türen. Stattdessen geriet er zufällig in den jecken Trubel, als der Zoch vorüberzog – und feierte kurzerhand mit. „Alle haben gelacht“, sagt der 26-Jährige, noch immer ein wenig erstaunt. „Wenn man lachen kann, ist alles besser.“ Afghanische Automechaniker arbeitet nun mit Erfolg in Nettetal weiterlesen

Künstlersymposium mit syrischem Künstler

FOTO: Künstler Ibrahim Alawad

 Nettetal
Syrer schafft eine Skulptur für Hinsbeck

Der Friedensgarten soll um ein neues Kunstwerk erweitert werden. Dafür organisiert der Verkehrs- und Verschönerungsverein erneut ein Kunstsymposium und sucht jetzt Spender

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Hinsbeck plant erneut ein Kunstsymposium. Wie bei den vergangenen Projekten ist auch diesmal die Finanzierung schwierig, Künstlersymposium mit syrischem Künstler weiterlesen

Computer werden an Flüchtlinge verteilt!

André Menzel (Bild links)-Projektleitung IT & Prozesse-TREDY Handels GmbH 41379 Brüggen übergibt die Computer und Drucker

Schwalmtal – Nettetal
Flüchtlingshilfe freut sich über 40 Rechner

Die Helfer verteilen die Computer an junge Flüchtlinge, die eine Ausbildung machen!  Peter Lehnert aus Nettetal bekommt glänzende Augen, als er die Spende sieht, die André Menzel, Leiter IT und Logistik bei der Firma Tredy, ihm und seinen Mitstreitern in der Flüchtlingshilfe übergibt. Computer werden an Flüchtlinge verteilt! weiterlesen

Flüchtlingskinder malen: Baby und Totenkopf, Pistole und Herzen

1198522999
Pistolen und Herzen: Die Fahne von Maisa. FOTO: Bürgerbüro

3. Dezember 2016 Nettetal
Fahnen zeigen Heimatgefühl von Flüchtlingskindern

Baby und Totenkopf, Pistole und Herzen: Das sind die Bilder, die geflüchtete Kinder mit dem Begriff Heimat verbinden. Was sie bewegt, was sie erlebt haben, haben die Kinder aus verschiedenen Ländern gemalt, gezeichnet und als Fotos aufgeklebt. Entstanden sind dabei beeindruckende Collagen. Diese ungewöhnlichen Kunstwerke sind als riesengroße Fahnen zu sehen. Kulturfahnen heißt das Projekt, das jetzt im Bürgerbüro Breyell vorgestellt wurde, und das künftig als Wanderausstellung gezeigt wird. Flüchtlingskinder malen: Baby und Totenkopf, Pistole und Herzen weiterlesen

200 Flüchtlinge werden der Stadt Nettetal bald neu zugewiesen

697550126
Möglichst schlicht, aber auch so, dass der Bau später anderen Zwecken dienen kann, hat die Stadt das Flüchtlingsheim in Lobberich errichten lassen. FOTO: Burghardt

Noch lassen sich Plätze schaffen, doch langfristig fehlt bezahlbarer Wohnraum für anerkannte Asylbewerber Von Joachim Burghardt

Die große Flüchtlingswelle ist abgeebbt, so scheint es – ein Trugschluss: „Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit kommen 1500 Flüchtlinge pro Woche nach Nordrhein-Westfalen“, berichtet Bürgermeister Christian Wagner (CDU). Das habe Auswirklungen auf Nettetal, wie Wagner im Ausschuss für soziale Angelegenheiten erklärte. 200 Flüchtlinge werden der Stadt Nettetal bald neu zugewiesen weiterlesen

Ehrenamtler der Flüchtlingshilfe konnten lachen

2364546212
Zauberer Schmitz-Backes verzierte das Jugendheim mit Klopapier. FOTO: Burghardt

Nettetal
Schmitz-Backes bringt Ehrenamtler zum Lachen

Der Zauberer hat mit einer Benefiz-Show Menschen gedankt, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren Von Joachim Burghardt

Reich könnte man bei ihm werden, wenn denn alles mit rechten Dingen zuginge: Der Mann in dem altmodischen Pullunder, mit der dicken Brille und der Kappe verwandelt mal so eben einen 50-Euro-Schein in einen Hunderter. Ehrenamtler der Flüchtlingshilfe konnten lachen weiterlesen

„Human Plus“ Nettetaler Konvoi schafft es nach Aleppo

1283952417
Seit 2011 bringt die Nettetaler Hilfsorganisation „Human Plus“ Hilfsgüter nach Syrien – unser Foto zeigt einen Jungen in der Stadt Aleppo. FOTO: Human Plus

12. Oktober 2016 | Nettetal
Gestern donnerten erneut russische Kampfjets über Aleppo, warfen Bomben ab. Was anderen Hilfsorganisationen nicht möglich ist, hat die Nettetaler Hilfsorganisation „Human Plus“ möglich gemacht: Ihre Mitarbeiter brachten jetzt mehr als 50 Tonnen Hilfsgüter nach Syrien. Drei Lkw transportierten Lebensmittel, Babynahrung und Medikamente in die umkämpfte Stadt Von Birgitta Ronge „Human Plus“ Nettetaler Konvoi schafft es nach Aleppo weiterlesen

Flüchtlingskinder gestalten neue Fahnen ihrer Heimat

12. Oktober 2016 | Nettetal
Die Ferienbetreuung des Bürgerbüros an der Paul-Therstappen-Straße 49 steht unter dem Motto: „Komm, ich zeige dir mein Land“. Dahinter steht das Kunstprojekt „Kulturfahnen-Straße der Kulturen“. Und das möchte Kindern und Jugendlichen einen Raum geben, um sich mit ihren Wurzeln, ihrer Heimat, ihren Erlebnissen und Erinnerungen sowie ihren Erfahrungen auseinanderzusetzen. Und dafür sollen die Kinder Fahnen gestalten. „Sich sichtbar machen, sich eine Stimme in Form von Bildern und Collagen geben“, erklärt Manuela Nazemi-Bogda, Leiterin des Bürgerbüros im Wohnquartier Speckerfeld, die Intention. Von Inge von den Bruck Flüchtlingskinder gestalten neue Fahnen ihrer Heimat weiterlesen

Sozialer Wohnungsbau! Vorab für Flüchtlinge aus Nettetal

1759552717
Der Neubau an der Breslauer Straße wurde in einer Rekordzeit umgesetzt, um noch an Fördergelder zu kommen. Ähnliche Projekte könnten bald folgen. FOTO: jobu

3. Oktober 2016 | Nettetal
Sozialer Wohnungsbau als Pilotprojekt

An der Breslauer Straße in Kaldenkirchen errichtete die Baugesellschaft Nettetal ein Haus, in dem zunächst Flüchtlinge untergebracht werden. Langfristig sollen die Wohnungen auf dem sozialgebundenen Markt vermietet werden. Von Joachim Burghardt

Bäume verdecken von Weitem die Fassade, die sich aus der Nähe durchaus ansehnlich präsentiert mit schmucken Backsteinen und Balkonen. Modern und zweckmäßig das Gebäude von innen, die acht kleinen Wohnungen stehen noch leer. Nichts Spektakuläres also, und doch lobte Bürgermeister Christian Wagner (CDU): „Das ist ein Pilotprojekt für die Stadt und den Kreis.“ Am Freitag übernahm die Stadt offiziell als Mieter von der Baugesellschaft Nettetal den Neubau, in dem zunächst Flüchtlinge wohnen werden, der langfristig indes als sozialer Wohnungsbau dienen soll. Sozialer Wohnungsbau! Vorab für Flüchtlinge aus Nettetal weiterlesen

Zunächst 45 Flüchtlinge im Kneppenhof

nettetal_zunaechst_45_fluechtlinge_im_kneppenhof_-_2016-09-18

Obwohl der Rat festgelegt hat, dass bis zu 120 Personen dort untergebracht werden können, kommt erst mal nur ein Drittel. Denn in Nettetal sinkt die Zahl der Flüchtlinge. Vor allem Familien sollen dort für maximal drei Jahre leben Von Manfred Meis

 

Mit harten rhetorischen Bandagen haben vor allem Hinsbecker Bürger versucht, die Umwandlung des Kneppenhofes in Glabbach in eine Flüchtlingsunterkunft doch noch zu verhindern. Dutzende Anfragen und Beschwerden sowie die Forderung nach einem sofortigen Baustopp gingen beim Bürgermeister ein. Zunächst 45 Flüchtlinge im Kneppenhof weiterlesen

Auszubildende aus Albanien!

Die Lehrstelle, die keine andere wollte

Die Lehrstelle, die keine andere wollte
Claudia Xhika ist Auszubildende im Café Seeger in Nettetal. FOTO: Hans-Jürgen Bauer

Die Konditorei Seeger in Nettetal findet kaum noch Auszubildende. Schon nach wenigen Wochen springen die meisten Anwärter ab. Seit Juli beschäftigen die Inhaber eine junge Albanerin – und sind mehr als zufrieden. Von Emily Senf

Klaudia Xhika lernt jetzt Eissorten. Schoko, Vanille, Nuss – klar. Aber auch Champagner-Trüffel, Sanddorn, Edelmarzipan, Erdnuss-Karamell, Mandel-Praliné und weiße Schokolade muss die 22-Jährige schnell benennen können.

Auszubildende aus Albanien! weiterlesen

Nettetal – Der Bootsbauer vom Bahnhof

Nettetal: Der Bootsbauer vom Bahnhof

 Jörn Niederländer in seiner Werkstatt: Seine Holzboote und seine Expertise sind bundesweit gefragt. Jörn Niederländer hat sich auf Holzboote spezialisiert und restauriert auch historische Schiffsbauten für Museen. Seine Werft hat er an der Bahnhofstraße, nachdem ihn die Stadt aus dem heutigen Gewerbegebiet Venete vertrieb

Nettetal – Der Bootsbauer vom Bahnhof weiterlesen